Thomaskirche

Zum Gemeindebezirk der Thomaskirche zählen die Krefelder Ortsteile Traar und Verberg sowie Teile von Kliedbruch.

In der Thomaskirche feiern wir gemeinsam Gottesdienste und begleiten Freud und Leid in der Gemeinde. Unsere unterschiedlichen Gruppen wie die Kinder- und Konfirmandengruppen, die Frauengruppe, unsere Seniorenangebote mit Bibelgespräch und Bibliothek sowie verschiedene musikalische Angebote zum Mitsingen oder Zuhören, stehen allen Menschen offen.
Unter den Glockenturm hindurch, im Volksmund auch „Kartoffelkiste“ genannt, gelangt man zu einen schönen Innenhof, welcher Kirche und Thomashaus verbindet. Letzterer wurde im Jahr 2007 eingeweiht. Mit der baulichen Transparenz und Offenheit des Thomashauses laden wir ein, vorbeizukommen, näher zu kommen, einen Blick zu riskieren und dabei zu bleiben.

Ansprechpartner und Kontakt

Angelika von Leliwa

Pfarrerin

Heyenfeldweg 143
47802 Krefeld
Tel. 02151 / 159472

E-Mail: avonleliwa@freenet.de

Gerda Born-Machon

Presbyterin

Werner Herrnkind

Presbyter
( stellvertretender Vorsitzender des Presbyterium )

Jörn Meyers

Presbyter und Baukirchmeister

Dr. Peter Müller- Peddinghaus

Presbyter

Katrin Schoeller-Wellen

Presbyterin

Elisabeth Stammberger

Organistin

Tel. 02151 / 568615

Rosa Jost

Küsterin und Mitarbeiterpresbyterin

Flünnertzdyk 306a
47802 Krefeld
Tel. 02151 / 561455

Karen Lucius

Seniorenmitarbeiterin

Tel. 02151 / 6545020

Die Thomaskirche und ihre Geschichte

In den Jahren 1956/57 wurde die Thomaskirche gebaut. Zuvor wurden die Gottesdienste der evangelischen Christen in Bockum im Ernst-Moritz-Arndt-Haus auf der Schönwasserstrasse oder im Traarer Rathaus gefeiert. Zunächst gab es Bestrebungen, den Kirchbau zu verhindern, da er angeblich in einem Naturschutzgebiet gebaut werden sollte. Doch schließlich konnte der Entwurf von Architekt F.G. Winter umgesetzt werden. In alten Schriften ist von der Kapelle Traar-Verberg die Rede und sie wird als Kleinkirche beschrieben, die sich gut in die ländliche Umgebung einfügt. Als Winkelhaken mit einem sehr schönen und intimen Meditationshof und Pultdach erweckt der Bau den Eindruck eines Gehöfts.

Zum 50-jährigen Jubiläum konnte 2007 das Thomashaus eingeweiht werden. Neue Räume – direkt an der Kirche – als Ersatz für das über viele Jahre liebgewonnene und ans Herz gewachsene „Holzhaus“.
Ein geräumiger, heller Saal mit großer Fensterfront zur Straße, zwei kleinere Räume, eine großzügige Küche, zu ebener Erde; sowie ein großer Raum mit Tageslicht im „Keller“ – barrierefrei dank Treppenlifter – dienen den unterschiedlichen Veranstaltungen und Gruppen der Gemeinde und können auch für soziale Veranstaltungen oder private Feiern gemietet werden.

https://www.thomas-lukas.de/images/11.jpg